Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Alcatraz

Die berühmte Gefängnisinsel erhielt ihren Namen 1775 von dem spanischen Entdecker Juan Manuelde Ayala, der als erster in die heutige Bucht von San Francisco segelte. Er benannte die Insel einfach nach den vielen Pelikanen die er hier vorfand: Alcatraz. Alcatraz ist nämlich das spanische Wort für Pelikan.

Bis 1934 war Alcatraz im Besitz des Militärs. Zuerst wurden dort Desateure des amerikanischen Bürgerkrieges interniert und im 1.Weltkrieg Wehrdienstverweigerer.

1934 wurde dann auf Alcatraz das berühmteste und berüchtigste Gefängnis in Amerika für unverbesserliche Straftäter unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und einem minimum an Privilegien erbaut. Die eiskalten Wassertemperaturen und die tückische Strömung machten das Gefängnis ausbruchsicher.

Die Gefangenen wurden in Einzelzellen untergebracht und jeder hatte nur das Recht auf Essen, Kleidung, Unterkunft und medizinische Versorgung. Arbeiten, Musik hören, Freigang im Hof, Briefkontakt oder sogar Besuch von Familienangehörigen zählten zu den Privilegien die sich ein Gefangener erst erarbeiten mußte.

Von den insgesamt 1576 Insassen, die in den drei Jahrzehnten in Alcatraz inhaftiert waren, versuchten nur 36 einen Ausbruch. Die meißten wurden gefaßt, erschossen oder sind ertrunken.

"Prison Industry"

Bis auf drei! Dies waren Frank Morris und die Brüder John und Clarence Anglin. Von denen es bis heute keine Spur gibt. Deshalb nimmt man an, daß sie ertrunken sind. Beweise aber gibt es dafür nicht. Dies Flucht wurde später in dem Film "Flucht von Alcatraz" mit Clint Eastwood dokumentiert. Mehr als 250 Häftlinge wurden damals zur gleichen Zeit nie im Gefängnis untergebracht. Die durchschnittliche Aufenthaltszeit für Häftlinge auf Alcatraz betrug acht - zehn Jahre.
Zellengang

Zu den bekanntesten Gefängnisinsassen zählte Al Capone, Robert Stroud ("Birdman of Alcatraz") oder auch 'Machine Gun' Kelly. Am 21. März 1963 wurde das Gefängnis aus Kostengründen geschlossen. Seit 1970 ist die Insel für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Zellenblock, der Speisesaal und das Gefängniskrankenhaus können besichtigt werden.

Vom Fischerman's Wharf aus bringt eine Fähre die jährlich über 1 Million Besucher zur Insel.
Gefängniszelle

Die Zelle ist ca. 1,5 x 2,7m groß. In der Zelle gab es nur ein Waschbecken, Toilette und ein Bett. Kein Hotelzimmer aber immerhin ein Dach übern Kopf. Die Häftlinge verbrachten 16 bis 23 Stunden pro Tag in der Zelle.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 1186.