Tagesschau

ARD Tagesschau - Neuste Nachrichten aus der ganzen Welt. Ob Sportnachrichten oder Politische Themen und aktuelle Tagesnachrichten. Alles wichtige habe ich hier für Euch in Kurzform aufbereitet. Die Nachrichten werden alle 30 Minuten aktualisiert.

Aktienmärkte: Dax fällt auf Zwei-Jahres-Tief

Das geringe Wachstum der Weltwirtschaft, Italiens Staatshaushalt und schwache US-Börsen machen den Anlegern Sorgen. Deshalb ist der Dax auf den tiefsten Stand seit Dezember 2016 gesackt. Die 11.000 Punkte konnte er nur knapp halten.

Fall Khashoggi: Trump hält zu Saudi-Arabien

Die USA bleiben nach dem Willen von US-Präsident Trump ein "unerschütterlicher Partner" Saudi-Arabiens - auch wenn der saudische Kronprinz in den Fall des Journalisten Khashoggi involviert sein könnte.

Schach-WM in London: Weltmeister im Remis

Acht Partien, achtmal remis - Titelverteidiger Carlsen und Herausforderer Caruana machen es bei der Schach-WM in London besonders spannend. Die Fans sind begeistert. Von Jens-Peter Marquardt.

Seehofer spricht sich für UN-Migrationspakt aus

In der hitzigen Debatte über den UN-Migrationspakt hat sich Bundesinnenminister Seehofer für dessen Annahme ausgesprochen. Auch CSU-Politiker Dobrindt sieht mehr Vor- als Nachteile in dem Abkommen.

Mazedonischer Ex-Regierungschef Gruevski erhält Asyl in Ungarn

Mazedoniens Ex-Premier Gruevski war in seiner Heimat zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Daraufhin floh er nach Ungarn, wo er nun politisches Asyl erhalten hat - in einem ungewöhnlich schnellen Verfahren.

Einwanderungsgesetz: Die Eckpunkte im Überblick

Der Entwurf für das Einwanderungsgesetz steht. Welche Voraussetzungen sieht er für ausländische Fachkräfte vor - und was wurde aus dem "Spurwechsel"? Die Eckpunkte im Überblick.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Spenden gegen Weidel

Wegen der fragwürdigen Spenden hat die Staatsanwaltschaft Konstanz Ermittlungen gegen AfD-Fraktionschefin Weidel aufgenommen. Es bestehe der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen das Parteiengesetz.

Gerichtsurteil: Ver.di darf auf Amazon-Parkplatz streiken

Im Arbeitskampf mit dem Onlinehändler Amazon darf ver.di laut Bundesarbeitsgericht Streikposten auch auf einem betrieblichen Parkplatz aufstellen. Es gebe keine Alternative, um mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Wegen Gibraltar: Spanien droht mit Nein zum Brexit-Vertrag

Wegen der Gibraltar-Frage droht die spanische Regierung mit einem Veto zum Brexit-Vertrag. Die EU äußert Verständnis - und verhandelt offenbar intensiv hinter den Kulissen. Von Karin Bensch.

Wie steht es um das Einwanderungsgesetz?

Lange wurde es gefordert, nun liegt ein Entwurf für das Einwanderungsgesetz vor. Unter anderem soll es für Ausländer ohne Studienabschluss leichter werden, in Deutschland zu arbeiten. Von Alex Krämer.

UN-Migrationspakt: Auch Polen und Israel sagen Nein

Immer mehr Staaten verweigern dem UN-Migrationspakt ihre Unterstützung. Jetzt haben auch die Regierungen Polens und Israels erklärt, das Dokument nicht unterzeichnen zu wollen.

Pro und Contra: Soll der Taximarkt geöffnet werden?

Verkehrsminister Scheuer möchte den Fahrdienst Uber in Deutschland bis 2021 erlauben. Carsten Schabosky findet, dass der deutsche Taximarkt ein Update braucht. Moritz Stadler warnt vor den Konsequenzen.

Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

Erneut hat ein Selbstmordattentäter in Afghanistan einen verheerenden Anschlag ausgeübt. Viele Menschen wurden getötet. Ziel war der Ulema-Rat, das höchste Gremium der afghanischen Geistlichkeit.

Spanien droht wegen Gibraltar mit Brexit-Blockade

Im Streit um den Brexit-Deal kommt auch aus Südeuropa Gegenwehr: Weil Tausende Spanier täglich nach Gibraltar pendeln, will Madrid eigene Verhandlungen mit London - sonst ziehe man Konsequenzen. Von Oliver Neuroth.

Prozess in Istanbul: Demirci weist Terrorvorwürfe zurück

Der in der Türkei angeklagte deutsche Journalist Adil Demirci hat vor Gericht die Vorwürfe gegen ihn bestritten. Vor dem Gebäude versammelten sich Unterstützer - darunter Prominente aus Deutschland.

Schlusslicht: Furyos

Natürlich macht es nicht immer Spaß, über Umfragetiefs oder Hartz IV zu reden. Gut, dass heute der Parlamentskreis "Pferd" seine gewiss segensreiche Tätigkeit aufnimmt. Von ihm ist einiges zu erwarten. Florian Barz berichtet.

Haushalt 2019: Angst vor dem Abschwung

Noch wächst die Wirtschaft kräftig, doch ein Abflauen zeichnet sich ab. Das prägte auch die Haushaltsdebatte im Bundestag. Während Scholz die "Schwarze Null" verteidigte, schimpfte die AfD über "Tricksereien".

Wal mit fast sechs Kilo Plastik im Bauch gestrandet

Im Magen eines an der indonesischen Küste tot angespülten Wals sind 115 Plastikbecher und zwei Flip-Flop-Sandalen gefunden worden. Insgesamt hatte das Tier fast sechs Kilogramm Plastik im Bauch.

UNESCO: Schlechte Bildungschancen für Flüchtlingskinder

Flüchtlingskinder haben weltweit schlechtere Chancen auf eine gute Bildung, kritisiert die UNESCO. Manche Länder schließen sie demnach ganz aus. Für Deutschland gab es Lob - aber auch Kritik.

Menschenrechtsgericht: Türkei soll Kurdenpolitiker freilassen

Das Europäische Menschenrechtsgericht fordert die Türkei auf, Kurdenpolitiker Demirtas aus der U-Haft zu entlassen. Die Regierung habe ihn inhaftiert, um die "Freiheit der politischen Debatte" zu begrenzen.

Warnstreik bei Eurowings: Zahlreiche Flüge ausgefallen

Der Tarifkonflikt bei Eurowings hat heute die Planungen von zahlreichen Reisenden durcheinandergebracht. 56 Flüge fielen aus, weil Beschäftigte die Arbeit niedergelegt hatten.

DRK kritisiert blockierte Rettungsgassen

Die Vorschrift ist eindeutig: Wenn der Verkehr stockt, muss eine Rettungsgasse gebildet werden. Doch trotz erhöhter Bußgelder kommt es dazu immer noch viel zu selten. Eine Umfrage des DRK zeigt das Ausmaß.

Airbnb streicht Inserate für Wohnungen israelischer Siedler

Bisher konnten israelische Siedler im Westjordanland Unterkünfte bei Airbnb anbieten - die sich nach Ansicht der meisten Länder auf palästinensischem Land befinden. Nun will das Unternehmen die Inserate löschen. Von Benjamin Hammer.

Rohingya: "Lieber sterben als zurück nach Myanmar"

Laut UN sind die Rohingya die am meisten verfolgte Volksgruppe weltweit. Fast eine Million Menschen seien seit August 2017 von Myanmar nach Bangladesch geflüchtet. Zurück will keiner, wie Silke Diettrich berichtet.

Landminen: Zahl der Toten auf fast 2800 gestiegen

Afghanistan, Kolumbien oder Jemen: Durch Landminen wurden im vergangenen Jahr fast 2800 Menschen weltweit getötet, viele davon Kinder. Damit stieg die Zahl der Toten erneut an.

Haushalt 2019: Wer bekommt wie viel?

Mit Abstand das meiste Geld will die Bundesregierung für Arbeit und Soziales ausgeben. Danach folgt das Verteidigungsressort. Wieviel bekommen die kleineren Ministerien? tagesschau.de gibt Antworten.

Ärzte gegen US-Waffenlobby: "Wir sind an der Front"

Welche Folgen der Schusswaffenbesitz in den USA hat, wissen die Opfer, ihre Angehörigen - und Ärzte. Mit einer drastischen Aktion in sozialen Netzwerken stellen sie sich nun gegen die NRA. Von Martina Buttler.

EU weitet Rüstungszusammenarbeit aus

Gemeinsam Geheimagenten ausbilden und neue Waffensysteme entwickeln - das sind zwei Punkte, mit denen die EU-Staaten ihre Rüstungszusammenarbeit vorantreiben wollen.

Das Ende der Banken, wie wir sie kennen?

Seit über 20 Jahren steckt die Bankenbranche im Umbruch. Doch noch nie waren die Herausforderungen größer als derzeit. Grund ist der Siegeszug des Smartphones und die laufende digitale Revolution.

Gewalt gegen Frauen - Zuhause: Ein gefährlicher Ort

Mehr Hilfe und besserer Schutz für Opfer von häuslicher Gewalt - das will Familienministerin Giffey. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sie ein neues Förderprogramm angekündigt. 2017 gab es fast 140.000 Fälle.

Eurowings-Kabinenpersonal streikt für bessere Arbeitszeiten

Das Kabinenpersonal von Eurowings streikt für verlässlichere Dienstpläne, Arbeits- und Bereitschaftszeiten. Nach Angaben eines Sprechers des Flughafens Düsseldorf sind 14 Flüge vom Ausstand betroffen.

E-Mail-Affäre um Ivanka Trump?

Ivanka Trump hat laut einem Pressebericht Dienstmails von einem privaten Account verschickt. Für den US-Präsidenten könnte der Fall peinlich werden - schließlich hatte er Hillary Clinton für einen ähnlichen Fall scharf kritisiert.

Fall Khashoggi: Saudi-Arabien warnt vor "roter Linie"

Saudi-Arabien wehrt sich gegen den Verdacht, Kronprinz Salman könnte für den Mord an Jamal Khashoggi verantwortlich sein. Außenminister Al-Dschubeir warnte davor, mit solchen Vermutungen eine "rote Linie" zu überschreiten.

20 Jahre ISS: Mit Intel-Chips aus den 80ern im All

Mit Computern, die schon damals alt waren, startete vor 20 Jahren das erste Modul der Internationalen Raumstation. Heute arbeitet dort ein Mix aus museumsreifer und futuristischer Technik. Von Yvonne Maier.

Moorbrand in Meppen: Brandrisiken in Kauf genommen?

Wochenlang brannte es im September nach einer Raketenübung auf dem Bundeswehrgelände in Meppen. Warum wurde die Übung trotz der Hitze der vorangegangenen Wochen nicht verschoben? Aus Kostengründen? Von Christoph Prössl.

Bericht der Diesel-Expertenkommission: Von der Realität überholt

Eine Expertenkommission des Verkehrsministeriums will heute ihren Abschlussbericht zum Dieselskandal beschließen. Dass sich die Regierung längst mit den Autoherstellern geeinigt hat, ist nicht gut angekommen. Von Arne Meyer-Fünffinger.

Anna Schudt gewinnt Emmy als beste Hauptdarstellerin

Ihre Rolle als Gaby Köster hat ihr den International Emmy eingebracht: Anna Schudt wurde als beste Hauptdarstellerin geehrt. Vor der Kamera hatte sie die Köster während ihrer Genesung nach einem Schlaganfall verkörpert.

Feinschliff für das Einwanderungsgesetz

Union und SPD haben sich offenbar auf die konkrete Ausgestaltung ihres Einwanderungsgesetzes geeinigt. Das berichtet die "SZ". Auch beim umstrittenen "Spurwechsel" für geduldete Flüchtlinge gab es einen Kompromiss.

Verhandlungen für EU-Haushalt 2019 sind vorerst geplatzt

Bis Mitternacht hätten die EU und ihre Mitglieder sich auf den Haushalt 2019 einigen sollen. Doch die Verhandlungen sind gescheitert. Folgt kein schneller Kompromiss, drohen Notbudgets.

Fall Khashoggi: Auch Frankreich plant Sanktionen

Nach den deutschen Einreisesperren gegen saudische Staatsbürger will Frankreich mit Sanktionen aufgrund des Mordfalls Khashoggi nachziehen. Außenminister Le Drian kündigte rasche Entscheidungen über Strafmaßnahmen an.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 353.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren