Tagesschau

ARD Tagesschau - Neuste Nachrichten aus der ganzen Welt. Ob Sportnachrichten oder Politische Themen und aktuelle Tagesnachrichten. Alles wichtige habe ich hier für Euch in Kurzform aufbereitet. Die Nachrichten werden alle 30 Minuten aktualisiert.

Luka Modric zum Weltfußballer des Jahres gekürt

Der kroatische Vize-Weltmeister und Real-Madrid-Profi Luka Modric setzte sich bei der Gala des Fußball-Weltverbands FIFA in London gegen den Portugiesen Cristiano Ronaldo und den Ägypter Mohamed Salah durch.

Kramp-Karrenbauer: Fehler-Einräumen ist "Zeichen von Stärke"

Dass die Kanzlerin Fehler im Fall Maaßen eingeräumt hat, sei ein Zeichen von Führungsstärke, sagt CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer. Im tagesthemen-Interview erklärt sie, was bei der GroKo nun besser werden soll.

Entscheidung über Rosensteins Zukunft am Donnerstag

Stundenlang sah es so aus, als müsste US-Vizeminister Rosenstein seinen Posten räumen. Dann wurde die Entscheidung überraschend vertagt: Am Donnerstag hat ihn Präsident Trump ins Weiße Haus bestellt.

Italiens Migrationspolitik: Salvini setzt auf Eskalation

Mit dem "Decreto Salvini" soll die Stimmungsmache gegen Migranten in Italien Gesetzesform annehmen. Dabei spricht die Faktenlage klar dagegen, dass es eine harte Hand braucht. Von Jan-Christoph Kitzler.

Rettungsschiff "Aquarius 2" sucht Hilfe in Frankreich

Dem letzten privaten Rettungsschiff im Mittelmeer, der "Aquarius 2", droht das Aus: Panama will ihm die Flagge entziehen. Die Retter setzen nun auf Frankreich - und erheben schwere Vorwürfe gegen Italien. Von Sabine Wachs.

Nach Flaggen-Entzug: "Aquarius 2" unterwegs nach Marseille

Das zivile Rettungsschiff "Aquarius 2" steuert den Hafen von Marseille an - mit der Bitte, die geretteten Menschen dort aufzunehmen. Nach dem Entzug der panamaischen Flagge muss es sich um eine neue bemühen.

Trump hält an Richterkandidat Kavanaugh fest

Neue Vorwürfe sexueller Übergriffe stehen gegen Kavanaugh im Raum - doch der US-Präsident bleibt bei seinem Wunschkandidaten für den Obersten Gerichtshof: die Anschuldigungen seien "unfair". Von Martin Ganslmeier.

Trump stellt zweites Gipfeltreffen mit Kim in Aussicht

Nach seinem ersten Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim gab sich der US-Präsident euphorisch. Dann folgten Ernüchterung und eine abgesagte Reise. Nun kommen wieder andere Töne: Trump kann sich einen zweiten Gipfel vorstellen.

"Deutschland spricht"-Fazit: "Gespräche - der richtige Ansatz"

Das "analoge Gespräch" - eine aussterbende Kommunikationsform? Nicht jedenfalls bei "Deutschland spricht". Gerade im Dialog mit Andersdenkenden lag der Reiz, sagt der Zweite ARD-aktuell-Chefredakteur Marcus Bornheim.

Bizarre Vorwürfe gegen die Böll-Stiftung in der Türkei

Kurz vor dem Berlin-Besuch von Präsident Erdogan nehmen regierungsnahe türkische Zeitungen die Böll-Stiftung ins Visier. Die bizarren Vorwürfe irritieren sogar Erdogans Partei AKP. Von Oliver Mayer-Rüth.

Italien verschärft per Dekret seine Migrationspolitik

Keine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen mehr und Abschiebungen für Taschendiebe: Italiens Innenminister Salvini hat ein Dekret vorgestellt, das die Einwanderungs- und Asylpolitik weiter verschärft.

Klage wegen Justizreform: EU sieht Polens Rechtsstaat in Gefahr

Wegen der Zwangspensionierung zahlreicher oberster Richter verklagt die EU-Kommission Polen. Aus Furcht davor, dass die Justiz ihre Unabhängigkeit verlieren könnte, strebt sie sogar einstweilige Verfügungen an. Von Holger Romann.

"Deutschland spricht"-Erfahrungen: Gegen Schwarz-Weiß-Denken

Genau 4200 Treffen gab es bei "Deutschland spricht". Bei uns schildern Teilnehmer von zwölf Treffen, wie ihre Begegnung mit Unbekannten ablief. Das Fazit der meisten: Man kann auch Kontroverses kultiviert diskutieren.

Medizinischer Meilenstein: Gelähmter kann wieder gehen

US-Forschern ist ein Meilenstein in der Medizin geglückt: Gelähmte Patienten konnten mithilfe von Stimulatoren wieder gehen. Doch deutsche Experten warnen vor überzogenen Hoffnungen. Von Ulrike Till.

Deutsche Bank bekommt BaFin-Aufpasser

Die Finanzaufsicht Bafin kontrolliert die Deutsche Bank beim Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Die Bank bekommt hierfür einen Sonderbeauftragten verordnet.

Staatsbankett für Erdogan - ohne Kanzlerin Merkel

Das Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Erdogan findet ohne Kanzlerin Merkel statt. Treffen werden sie und Erdogan sich in Berlin aber trotzdem. Mehrere Oppositionspolitiker sagten hingegen aus Protest ab.

Nach Anschlag: Iran verschärft Drohungen gegen die USA

Nach dem Anschlag im Iran mit 25 Toten drohen Vertreter der Revolutionsgarden den USA mit Vergeltung. Teheran macht die Vereinigten Staaten indirekt für den Angriff mit verantwortlich.

Eine Tote und mehrere Verletzte durch Sturm "Fabienne"

Auf den Bergen wehte Herbststurm "Fabienne" teils mit Orkanstärke. Die traurige Bilanz: eine Tote und mehrere Verletzte. Bei der Bahn sind inzwischen die meisten Schäden beseitigt.

Hoffenheim-Dortmund-Spiel: DFB ermittelt gegen beide Vereine

Nach dem Entrollen eines Fadenkreuz-Banners von Dortmunder Fans beim Spiel in Hoffenheim hat der DFB Verfahren gegen beide Vereine eingeleitet. Es soll auch untersucht werden, wie das riesige Banner ins Stadion gelangen konnte.

Russland liefert Luftabwehrsystem an Syrien

Als Konsequenz auf den Abschuss eines seiner Flugzeuge will Russland das Flugabwehrraketensystem S-300 an Syrien liefern. Das Verhältnis zu Israel nennt der Kreml beschädigt.

Hambacher Forst: Polizei setzt Räumungen fort

Die Polizei räumt seit dem Morgen wieder Baumhäuser im Hambacher Wald. Nach dem tödlichen Unfall eines Journalisten, hatte die Landesregierung zunächst einen Stopp verfügt.

Moorbrand im Emsland: Rakete löste Feuer aus

Seit Anfang September brennt im Emsland das Moor. Nun kommt heraus: Die Rakete, die das Feuer auslöste, wurde von einem Airbus-Helikopter abgefeuert - im Auftrag der Bundeswehr.

"Deutschland spricht": Das meinen die Teilnehmer

Zehntausende Menschen haben sieben Fragen zu aktuellen Themen beantwortet, um bei "Deutschland spricht" mitzumachen. Das Überraschende: Bei den öffentlich meistdiskutierten Themen war die Uneinigkeit gar nicht so groß.

Frankfurt wird Finanzplatz Nummer Eins

Bislang war London der größte Finanzplatz Europas - das ändert sich mit dem Brexit. Laut einer Studie darf sich Frankfurt Hoffnung machen, künftig die erste Adresse zu werden. Von O. Feldforth.

EU verklagt Polen wegen Zwangspensionierung von Richtern

Die EU-Kommission verklagt Polen vor dem Europäischen Gerichtshof. Grund ist die Zwangspensionierung zahlreicher oberster Richter. Ein dazu von der Regierungspartei PiS eingeführtes Gesetz verstoße gegen EU-Recht.

"Deutschland spricht": Viele Fragen an den Konvertiten

Warum Kopftücher? Was ist mit dem Frauenbild muslimischer Männer? Bei "Deutschland spricht" diskutierte Petra Seifert-Ulrich mit Martin Ayyub Halim Hoffmann. Einig wurden sie sich nicht - und doch waren sie begeistert. Von Uschi Schmidt.

Opposition auf Malediven feiert überraschenden Wahlsieg

Seit 2013 ist der autoritär regierende Abdul Yameen Präsident der Malediven. Jetzt wird er wohl abgelöst. Bei der Wahl konnte sich Oppositionskandidat Solih durchsetzen. Von Bernd Musch-Borowska.

Kommission fordert Regulierung von Drogenhandel

Die Weltkommission für Drogenpolitik will die Märkte staatlich regulieren. Das sei der effektivste Weg, um die Probleme in den Griff zu bekommen, sagte deren Präsidentin Dreifuss. Von Anne-Katrin Mellmann.

Ifo-Index - stabil trotz Unsicherheiten

Die Stimmung unter den Führungskräften der deutschen Wirtschaft hat sich im September weniger stark eingetrübt als erwartet. Auch wenn die Unsicherheit durch Handelskonflikte steigt, bleibt der Ifo-Index stabil.

Alternativer Nobelpreis: "Kämpfer für eine andere Zukunft"

Zwei Anti-Korruptionskämpfer, ein Farmer und ein Agrarwissenschaftler - das sind die diesjährigen Preisträger des Alternativen Nobelpreises. Zudem wurden erstmals Menschenrechtler aus Saudi-Arabien geehrt.

GroKo und der Fall Maaßen: Merkel räumt Fehler ein

Zu viel Selbstbeschäftigung, zu wenig Gespür für die Probleme der Menschen: Kanzlerin Merkel hat sich selbstkritisch zum Fall Maaßen und der GroKo geäußert. Sie bedauerte Fehler und versprach Besserung.

Zollstreit mit China - Wie Unternehmen in den USA reagieren

Der Zollstreit zwischen den USA und China hat auch Auswirkungen auf Unternehmen, die in Amerika produzieren - weil sie zum Beispiel Zulieferungen aus China bekommen. Torsten Teichmann hat sich bei Airbus Americas umgeschaut.

Kritik am Diesel-Stillstand

Hardware-Nachrüstungen oder nicht? Beim Dieselgipfel gab es darauf noch keine Antwort. Bis Ende der Woche vertagten sich die Teilnehmer. Grünen-Fraktionschef Hofreiter ging den Verkehrsminister und die Kanzlerin an.

tagesschau-update: Neues Design für Tablet-App

Aktuelle Nachrichten bietet die tagesschau-App täglich rund um die Uhr. Von heute an können Tablet-Nutzer sie in einem neuen Design erleben. Das gilt für iPads, Android- und Fire-Tablets.

Hongkongs Regierung verbietet Unabhängigkeitspartei

Erstmals seit der Rückgabe Hongkongs an China vor 21 Jahren ist in der früheren Kronkolonie eine politische Partei verboten worden. Sie hatte die Unabhängigkeit von der Volksrepublik gefordert.

Neue US-Sonderzölle gegen China in Kraft

Ab heute gelten die neuen Sonderzölle der USA gegen China. Das sorgt bei vielen Unternehmern und Angestellten für Unsicherheiten. Der Eishockeyhelm-Händler hat aber Glück. Axel Dorloff hat mit ihm gesprochen.

GroKo und der Fall Maaßen: Gerade noch gerettet

Der Fall Maaßen hat die GroKo an den Abgrund gebracht. Nun wechselt der 55-Jährige als Sonderberater statt als Staatssekretär ins Innenministerium. Die Parteichefs sind erleichtert. Geht es jetzt zurück zur Sachpolitik?

Zweite Frau wirft Richterkandidat Kavanaugh Belästigung vor

Gegen Trumps Richterkandidaten Kavanaugh gibt es neue Belästigungsvorwürfe durch eine zweite Frau. Der Republikaner gerät damit weiter unter Druck. Am Donnerstag wird es im US-Senat spannend.

Gabriel zur Großen Koalition: "So kann man nicht regieren"

Vor einem halben Jahr ist Gabriel als Minister abgelöst worden, nach acht Jahren als SPD-Parteichef ist er nur noch einfacher Abgeordneter. Seine Partei beobachtet er trotzdem noch genau. Jörg Seisselberg hat ihn gesprochen.

Todesopfer und große Schäden durch Unwetter "Fabienne"

Das Sturmtief "Fabienne" hat mindestens einen Menschen das Leben gekostet sowie große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland verursacht. Die Hauptstrecken der Bahn sind inzwischen fast alle wieder frei.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 265.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren